Über uns

Dr. Markus Messerli

Präsident


Markus Messerli absolvierte sein Pharmaziestudium an der Universität Basel und promovierte anschliessend in der Pharmaceutical Care Research Group.


Während seiner Dissertation beschäftigte er sich mit i) der Entwicklung und Evaluation von klinisch-pharmazeutischen Dienstleistungen und ii) den Herausforderungen des Patienten mit der Medikamenteneinnahme, im Speziellen den Schluckbeschwerden.


Markus Messerli ist als Offizinapotheker tätig und engagiert sich im Rahmen eines Lehrauftrags als Dozent für klinische Ernährung an der Universität Basel.


>> kontaktieren <<

Dr. Dominik Stämpfli

Kassier


Dominik Stämpfli absolvierte das Pharmaziestudium an der Universität Basel (2008 – 13) und sammelte erste Arbeitserfahrungen im regionalen Pharmakovigilanzzentrum des Universitätsspitals Basel (2013-14) und in der Notfallapotheke Basel (2013-17).


Er machte eine Weiterbildung in Klinischer Pharmazie am Kantonsspital Baselland (2014-17) und an der Universität Basel mit den Abschlüssen CAS und Fähigkeitsausweis FPH in Klinischer Pharmazie. Gleichzeitig promovierte er an der Universität Basel im Bereich der Pharmazeutischen Betreuung mit einem Fokus auf Risikostratifikation von hospitalisierten Patienten bezüglich arzneimittelbezogener Probleme (2014–18) mit anschliessender Anstellung als Postdoktorand in Pharmazeutischer Betreuung (2018–19) und als Manager Transferable Skills im Vizerektorat Lehre der Universität Basel (2018 – 19).


Seit April 2019 arbeitet Dominik Stämpfli als wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Forschungsgruppe Pharmakoepidemiologie (Prof. Burden) mit Aufgaben in Lehre und Forschung an der ETH Zürich und als Klinischer Pharmazeut am Kantonsspital Baden.


>> kontaktieren <<

Silvia Kramer Calabretti

Generalsekretärin


Silvia Kramer absolvierte das Pharmaziestudium an der Universität Basel und arbeitet seither als Offizinapothekerin in der Region Nordwestschweiz.

Parallel dazu hat sie seit dem Abschluss der Weiterbildung FPH Offizin im Jahr 2019 weitere Tätigkeitsfelder im Bereich Organisation von Fortbildungen und Überarbeitung von QMS-Systemen.



Prof. Kurt Hersberger

Beisitz


Kurt Hersberger absolvierte das Pharmaziestudium in Basel und Zürich (1972-78), promovierte anschliessend im Bereich Galenik (1979-1982) und absolvierte das Nachdiplomstudium in Technischen Betriebswissenschaften an der ETHZ. Unmittelbar danach folgte die Übernahme der väterlichen Apotheke und später die Spezialisierung zum Fachapotheker in Offizinpharmazie FPH.


1994 startete er seine Lehrtätigkeit als Dozent am Departement für Pharmazie an der Universität Basel und gründete seine eigene Forschungsgruppe «Pharmaceutical Care Research Group». Weiter erlangte Kurt Hersberger seine Habilitation in Klinischer Pharmazie (2007) und wurde 2009 vom Universitätsrat zum Professor für Pharmaceutical Care gewählt. Seine Forschungsinteressen liegen im Bereich Entwicklung und Evaluation von apothekenbasierten Dienstleistungen.


Während seiner gesamten Forschungs-und Lehrtätigkeit arbeitete Kurt Hersberger stets teilzeit in seiner eigenen Apotheke, um den Bezug zur Praxis und zu den Patienten aufrechtzuerhalten.


>> kontaktieren <<

Dr. Stephen Jenkinson

Beisitz


Stephen Jenkinson absolvierte das Pharmaziestudium an der Universität Bern und Basel (2004 – 2009) und sammelte daraufhin erste Arbeitserfahrungen als Apotheker in Springerfunktion in unterschiedlichen Apotheken. Im Jahr 2013 startete er sein Dissertationsprojekt am Institut für Infektionskrankheiten an der Universität Bern und promovierte im Bereich der biomedizinischen Wissenschaften im Jahr 2017. Daraufhin zog es ihn wieder in die Offizin wo er zwischen 2018 und 2022 als Betriebsleiter der DROPA Aare Apotheke in Münsingen tätig war. Seit Februar 2022 ist Stephen Jenkinson neu als Leiter Innovationen bei pharmaSuisse tätig.

Zusätzlich arbeitet Stephen Jenkinson als Dozent am Berner Institut für Hausarztmedizin (BIHAM). Dort übernimmt Aufgaben in der Lehre und Forschung. Zudem war er mitbeteiligt am Aufbau des neuen klinisch und praxisorientierten Masterstudiengangs in Pharmazie.


>> kontaktieren <<

Unsere institutionellen Mitglieder:

agfam unterstützt Apothekenmitarbeitende mittels wissenschaftlich fundierter, praxisorientierter und zukunftsweisender Fort- und Weiterbildung, welche die Kompetenzerweiterung fördert und der erfolgreichen Gestaltung des Berufsalltags dient. Die Stärken von agfam liegen in den Bereichen der Pharmazie und der Medizin, des Führungsmanagements und der Kommunikation.

Das Ziel von Axapharm ist eine nachhaltige Win-Win-Partnerschaft und Zusammenarbeit mit den Schweizer Apotheken und vermehrt auch Drogerien.

Neben den exklusiv als Eigenmarken im Fachhandel angebotenen Produkten und Arzneimitteln offerieriert axapharm innovative Services wie Springerbörse, Grafik- und Weiterbildungsleistungen. Gesundheitspolitisch engagieren wir uns konsequent für die Interessen der unabhängigen und gruppierten Apotheken.

Mit Bavarian Nordic unterstützt uns eine innovative Firma, die Impfstoffe entwickelt und produziert sowie international vertreibt zur Bekämpfung von Mpox, RSV, Covid-19, FSME sowie Tollwut.


Medinform unterstützt Offizin-Apotheken, die ihre Kompetenzen erweitern möchten, damit sie am Puls der Zeit bleiben und ihren langfristigen Erfolg sichern.

Pharmapro zielt mit der Plattform und Software darauf ab, den Kontakt zwischen Arbeitnehmenden und Arbeitgebenden herzustellen, damit Firmen möglichst schnell passende Mitarbeitende und Kandidat/innen ihren Traumjob finden.

Die Firma Pharmis unterstützt Apotheken mit innovativen Lösungen im Bereich Medikamentenmanagement und Verblisterung. Damit erweitern sie ihre Geschäftsfelder und können diese nachhaltig nutzen. Wir unterstützen sie beim Auf- und Ausbau von Netzwerken mit weiteren Leistungserbringern wie Institutionen, Spitex, Pflegedienstleistern, usw. Aus komplexen Medikamentenverordnungen werden Wochenmedikationsfiles aufbereitet, welche auf sichere und einfache Weise inhouse verblistert oder extern in einem Blistercenter gerichtet werden können.

Die TopPharm Apotheken und Drogerien Genossenschaft ist mit rund 120 eigenständigen Apotheken und insgesamt 1800 Mitarbeitenden die grösste unabhängige Apothekengruppierung der Deutschschweiz. Im wachsenden Gesundheitsmarkt ist TopPharm die Alternative zu Apothekenketten – eine Gruppierung, die auf Qualität, Transparenz, Fairness und Innovation setzt und den Berufsstand der selbstständigen Apothekerinnen und Apotheker langfristig stärkt.

Die Viatris-Gruppe vereint etablierte Pharmafirmen und deren Arzneimittel unter einer neuen Dachmarke. Originalprodukte, Biosimilars und Generika, sowie rezeptfreie Produkte decken eine Vielzahl von therapeutischen Bereichen ab: unter anderem Gastroenterologie, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, ZNS, Urologie und Dermatologie.